Deine Campingtour - mit dem Bulli durch Deutschland

Die schönsten Camping-Ecken in Norddeutschland

  1. Der Ingenhof ist bei gutem Wetter auf jeden Fall einen Halt wert! Wer Pony uns Hasen füttern will, auf Erdbeerpflücken und hausgemachten Kuchen steht sollte hier einen Halt machen! Man kann dort auch über Nacht in seinem Cultcamper bleiben und sich die frisch gepflückten Erdbeeren am besten ins morgige Müsli schnippeln!
  2. Der nächste halt ist die Hansestadt Wismar! Eine wunderschöne Altstadt an der Ostsee mit einem schönen Hafen bietet viele schöne Cafes und Sehenswürdigkeiten für Urlauber und Touristen! Vom Wohnmobilpark Westhafen ist die Stadt auch sehr schnell zu Fuß zu erreichen. Der Stellplatz ist allerdings oft gut besucht und oft ausgebucht.
  3. Von einer Hansestadt in die nächste – es geht in die Hansestadt Stralsund. Ebenso wie Wismar hat Stralsund eine malerische Altstadt zu bieten, aber auch einen schönen Strand! Wer sich also in die Wellen der Ostsee stürzen will macht am besten einen Halt hier. Euren Cultcamper lasst ihr am besten auf dem Wohnmobilstellplatz Stralsund!
  4. Wer lieber im Süßwasser badet freut sich auf den nächsten Halt. Es geht in die Mecklenburgische Seenplatte. Hier reiht sich See an See. Stand Up Paddeling ist hier besonders zu empfehlen! Ein echtes Highlight ist die Übernachtung: Wildcampen am Müritzsee könnt ihr zwischen Neustrelitz und Röbel. Einfach die Bissendorfer Straße bis zum Ende durchfahren, vor der Badestelle halten und dem Hasen und dem Igel aus eurem Camper gute Nacht sagen!
  5.  Es geht wieder Richtung Norden – nach St. Peter-Ording! Das besondere an St. Peter ist der Strand! Man kann direkt mit dem Wagen direkt auf den Strand fahren und dort für 6€/Tag parken. Zu empfehlen ist eine Wattwanderung! Das Wattenmeer ist ein Weltkulturerbe und ein tolles Erlebnis  für die ganze Familie! St. Peter-Ording bietet außerdem viele schöne Cafés und Restaurants die es zu entdecken gilt!